1. Tag: Von Ebbs auf die Vorderkaiserfeldenhütte

Am ersten Tag war unser Ziel die Vorderkaiserfeldenhütte auf 1388 Meter Höhe.

Blick von der VorderkaiserfeldenhütteIch war noch etwas gestresst vom Vortag. Die kleine Einwanderung hatte mich schon geschlaucht. Auf jeden Fall hatte ich alles Unnötige aus meinem Rucksack verbannt für die 5-Tages Tour. Alles nur Gewicht. Auch meine Klamotten hatte ich eingeschränkt - es muss auch mit der Hälte gehen...

Nach dem Frühstück trafen wir uns alle vor dem Haus. Dann verteilten wir uns auf 3 Autos und los ging es nach Ebbs, wo wir auch unsere Autos stehen liessen.

Der asphaltierte Weg führte aus Ebbs raus in Richtung "Zahmer Kaiser", wie der kleine Gebirgszug auch genannt wird. Irgendwann zeigte ein Pfeil in den Wald nach oben und von dann ging es im Wald weiter. Erst steil über normalen Waldboden, danach über eine Art Holzstufen im Waldboden, die aus runden Baumstämmen gebildet waren. Das war eine ziemlich anstrengende Angelegenheit. Danach weiter nach einer kurzen Pause über eine Serpentinenstrecke den Berg rauf. Am Ende noch eng an der Felswand vorbei, mit einem Drahtsil zum festhalten. Jetzt noch ein bisschen Schotterweg und -zupp- waren wir oben an der Vorderkaiserfeldenhütte.  

Wenn ich den Marsch jetzt so Revue passieren lasse, dann kommt er mir wirklich sehr einfach vor, aber an dem Tag selber fand ich den Marsch ganz schön anstrengend. Dem entsprechend war die Freude oben auf dem "Gipfel" (war ja gar nicht der Gipfel) zu sein absolut groß.

Blick aus der VorderkaiserfeldenhütteOben gabs dann lecker Bier vom Fass aus dicken Humpen und niedliche 2-Bett Zimmer, fast komplett aus Holz. Und Abends gabs auch was richtig leckeres zu essen. Ich glaube, es war Schweinebraten mit Knödeln und Rotkohl. Kann aber sein, dass ich das nur noch vor lauter Glücksgefühl so im Sinn habe.

Wie ich auch schon vermutet hatte, ging es abends früh ins Bett. Genug für heute...